2016-10-11
Außenminister Elmar Mammadyarov hat sich mit Albert Frick, Vorsitzendem des Parlaments Liechtensteins innerhalb seines offiziellen Besuchs am 11. Oktober 2016 getroffen

Albert Frick, unter Hinweis seinen Aserbaidschan Besuch im letzten Jahr, sowie seine Teilnahme bei der in Baku gehaltenen Schlusszeremonie der Ersten europäischen Spiele, hat die dynamische Entwicklung und Ergebnisse Aserbaidschans bemerkt. Er hat unveränderliche Entwicklung von Sportarten in Aserbaidschan betont und hat die hohen Ergebnisse unserer Nationalmannschaft bei Olympischen Spielen in Rio gewürdigt.

Während des Treffens hat er auch die fruchtbaren Diskussionen mit seinem Amtskollegen aus Aserbaidschan Ogtay Asadov, dem Vorsitzenden des Parlaments (Milli Meclis) in Straßburg angesprochen und hob in diesem Zusammenhang die Bedeutung der parlamentarischen Dimension der Zusammenarbeit hervor.

Minister Elmar Mammadyarov hat bemerkt, dass der Besuch von Albert Frick nach Aserbaidschan im letzten Jahr neue Gelegenheiten zur Verfügung gestellt hat, den politischen Dialog zwischen Aserbaidschan und Liechtenstein zu fördern. Die Bedeutung davon, auf das vorhandene Potenzial zu bauen, um Zusammenarbeit zu fördern, wurde auch hervorgehoben.

Als er seinen Gesprächspartner über die andauernden grundsätzlichen Wirtschaftsreformen in unserem Land, sowie den groß angelegten Transport- und die Energieprojekte informiert hat, die mit der Initiative und Teilnahme Aserbaidschans in der Region durchgeführt werden, hat Minister Elmar Mammadyarov die Aufmerksamkeit auf die breiten Gelegenheiten für die Entwicklung der Wirtschaftszusammenarbeit zwischen beider Länder gelenkt. Er hat Unternehmen aus Liechtenstein eingeladen, sich am non-oil Sektor der aserbaidschanischen Wirtschaft aktiv zu beteiligen und zu investieren.

Minister Mammadyarov informierte über derzeitige Situation der Beilegung des Streits zwischen Armenien und Aserbaidschan über Berg-Karabach. Der Minister erklärte nochmals, dass die Verhandlungen auf eine konstruktive Weise fortgesetzt werden sollten. Armenische Seite sollte seine Streitkräfte in Übereinstimmung mit bekannten Beschlüssen des UN-Sicherheitsrates aus den aserbaidschanischen Gebieten abziehen. Die Lösung des Konflikts ist nur im Rahmen der Souveränität und der territorialen Integrität Aserbaidschans möglich.

Beim Treffen haben die Seiten ihre Ansichten auf der Zusammenarbeit im Rahmen internationaler Organisationen ausgetauscht und die Möglichkeiten erörtert, um zwischenparlamentarische Beziehungen auszubauen.