2016-10-10
Aussenminister Mammadyarov trifft sich mit Bundesrat Didier Burkhalter

Im Rahmen eines offiziellen Besuchs hat Bundesrat Didier Burkhalter, Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA), seinen aserbaidschanischen Amtskollegen Elmar Mammadyarov empfangen. Bei dieser Gelegenheit unterzeichneten die beiden Aussenminister zwei Abkommen zur Stärkung der Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und Aserbaidschan in den Bereichen der Rückübernahme und der Visaerleichterung. Zudem erörterten sie verschiedene bilaterale Fragen, namentlich wirtschaftlicher Natur, sowie regionale und internationale Themen.

Ein weiteres Gesprächsthema war die wirtschaftliche Zusammenarbeit. Der Minister Mammadyarov zeigte sich zufrieden über die dynamische Entwicklung der bilateralen Beziehungen. Aserbaidschan ist der wichtigste Handelspartner der Schweiz im Südkaukasus, zudem sind zahlreiche schweizerische Unternehmen in diesem Land tätig. Einer der Schwerpunkte der Beziehungen zwischen der Schweiz und Aserbaidschan ist die Energiepolitik. Minister Mammadyarov sagte, dass Aserbaidschan Interesse an einem dualen Ausbildungssystem nach schweizerischem Vorbild zeigt. 

Schliesslich sprachen die beiden Aussenminister über die Konflikte im Südkaukasus, wo die Schweiz sich auch nach ihrem Vorsitz bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) im Jahr 2014 für den Dialog und eine Annäherung der Länder der Region einsetzt, sowie über die Zusammenarbeit mit den internationalen Organisationen (OSZE, UNO). Mammadyarov informierte seinen Amtskollegen über den armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikt und den aktuellen Stand der Friedensverhandlungen. Der Minister ging davon aus, dass für die Beilegung des Konfliktes in erster Linie die armenischen Truppen von den besetzten Gebieten Aserbaidschans abziehen müssen.